Sonntag, 3. Februar 2019






                                                Schneeglöckchen





                                                                             Foto: Pixabay



                                                    Und ich sage euch,

                 keine Siegespalme, kein Baum der Erkenntnis, kein Ruhmeslorbeer,
                     ist schöner als dieser weiße zarte Kelch am blassen Stengel,
                                      der im frostigen Boden schaukelt.

                                             Karel Cabek (1890-1928)





                                                             Foto: Pixabay   



                                                 Lichtmess-Glöckchen

               Ein alter, heute fast vergessener Brauch war es an diesem Tag (2. Februar)
                Schneeglöckchen als Sinnbild der Reinheit und des nahenden Frühlings
              auf den Altar der Kirche zu streuen - darauf beziehen sich sein Volksname

                                                  Lichtmess-Glöckchen.





                                                                            Foto: Pixabay




                                                      Schneeglöckchen

                                        Der Schnee, der gestern noch in Flöckchen
                                         Vom Himmel fiel
                                        Hängt nun heut geronnen als Glöckchen
                                         Am zarten Stiel.
                                       Schneeglöckchen läutet, was bedeutet's
                                          Im stillen Hain?
                                       O komm geschwind! Im Haine läutet's
                                          Den Frühling ein.
                                       O kommt, ihr Blätter, Blüt' und Blume,
                                          Die ihr noch träumt,
                                       All zu des Frühlings Heiligtume!
                                           Kommt ungesäumt!

                                          Friedrich Rückert (1788-1866)

                                  (vertont von Robert Alexander Schumann)





                                                                      Foto: Pixabay



                                                Das Frühlingstheater...

                                      Dass die Erde inwendig noch munter ist,
                 seh ich zu meiner Freude an den Schneeglöckchen und den Krokus.
                                                Die Schneeglöckchen,
                                  ohne Furcht vor der grimmigen Kälte,
                                         spitzen fleissig nach oben.
                                        Sie müssen sich tummeln,
                                            dass sie fertig sind,
                             eh das Gesträuch überher Blätter kriegt
                                  und ihnen die Sonne benimmt.
               Das Frühlingstheater wäre also auch wieder mal eröffnet.


                                     Wilhelm Busch (1832-1908)




                                                                      Foto: Pixabay



                                     Mit diesem lustigen Gedicht von Wilhelm Busch
                                  beende ich nun meinen Frühlings-Schneeglöckchen-Post.




                                                                          Foto: Pixabay



                                     Nu ja, bis Ostern dauerts ja noch 'ne ganze Weile.
                                       Aber freuen wir uns doch jetzt schon darauf... :-)
                        
                    



                                                                         Foto: Pixabay



                                           Allen lieben Besuchern wünsche ich
                                           schöne und gesunde Vorfrühlingstage.




                                                                    ~




                                                            Betr.: Bildrechte

                        An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich bei allen unbekannten
                     Fotografinnen & Fotografen von Pixabay für ihre schönen Fotos,
                       welche ich zur Ausschmückung meines Blogs verwenden konnte.






                                                                     ~









Kommentare:

  1. Moin Gerda,
    ein Ahnen liegt in der Luft...
    Deine ausgewählten Gedichte sind Frühlingszauber pur, schenken Vorfreude.
    Wenn die gefiederten Frühlingsboten mich gleich hinaus locken, werde ich im Beet mal etwas nachsehen, bin plötzlich ungeduldig ;).
    Liebe Grüße!
    Kelly

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Kelly,
    danke für deinen Kommentar, hab mich darüber sehr gefreut.
    Das stimmt, es liegt ein Frühlingsahnen in der Luft...
    Aber leider ist das Wetter unberechenbar, denn es soll schon bald wieder kälter werden. Und die Meteorologen unken schon für Mitte März, einen erneuten Wintereinbruch. Und der April, weiß ja bekanntlich auch nicht was er will...hihi. Aber egal, ob's stürmt oder schneit, wir lassen uns nicht untekriegen, letztendlich gewinnt der Frühling doch die Oberhand. :-)
    Wünsch dir ein schönes Wochenende und pass schön auf, dass du dich nicht erkältest!
    Herzlichst
    Gerda

    AntwortenLöschen
  3. Oja, es fehlt nicht mehr viel und sie erfreuen uns wieder mit ihrem liebreizenden Anblick. Wenn es wirklich so warm wird in den nächsten Tagen, können wir sie sicher begrüßen. Wie sehr ich mich darauf freue!

    Auch dir, liebes Schwälbchen, eine wundervolle Vorfrühlingszeit
    wünscht mit vielen lieben Grüßen
    das Schwäbchen aus der Wiese

    AntwortenLöschen
  4. Liebes Schwäbchen aus der Wiese,

    ja, der Frühling nimmt zurzeit Fahrt an, denn laut Wetterbericht soll es in den kommenden Tagen deutlich wärmer werden.
    Da werden deine Frühblüher, die du gerade im Gartenmarkt gekauft hast, bald prächtig zu blühen anfangen, und dein Herz erfreuen.
    Wünsch dir ebenfalls eine schöne Vorfrühlingszeit!

    Herzlichst dein Schwälbchen aus dem Erzgebirgsvorland. :)

    AntwortenLöschen