Mittwoch, 14. November 2018







                                         Ich seh die Welt, du siehst die Welt...



                                                                      
                                                                     Karte, Welt, Kontinente



                                            Ich seh die Welt, du siehst die Welt,
                                              du nennst es Prosa, ich Gedicht,
                                                         was mir gefällt,
                                                         gefällt dir nicht,
                                             und aus dem nämlichen Gesicht
                                             errätst du Freude und ich Trauer,
                                           du nennst es süß, ich nenn es sauer ...
                                        wir fangen nun an, uns drüber zu streiten
                                            und alles uns gründlich zu verleiden. 



                                                                              Selbstvertrauen                        


                                             Ein Dritter kommt dazu und lacht:
                                         Mein Gott, gehabt euch nicht so töricht!
                                               im Winter, Kinder, ist es Winter,
                                         und wenn der Mai kommt, wird es Frühling,
                                             und im Oktober nennt man's Herbst ...
                                           ich meinerseits freu mich nicht minder
                                                an Winter, als an Mai und Herbst.

                                        Cäsar Otto Hugo Flaischlen (1864 - 1920)



                                                                         Verstand, Philosophie
                                                                           
                                         Ich denke, also bin ich - Cogito ergo sum.

                                   Mit diesem berühmten Spruch von René Descartes
                                                          beende ich meinen Post...
                                  


                                                                        Universum, Milchstraße


                                              ...und füge noch hinzu:

                                   Ist es nicht interessant, dass das Universum
                                           Wesen wie uns hervorgebracht hat,
                              die über das Universum nachdenken und erforschen.

                                                                         



                                                                            Weihnachtsstern


                                     Allen Besuchern wünsche ich eine gute Zeit
                                              und passt schön auf euch auf :)


                                                                               ~


                                Die Fotos stammen aus der Bilderdatenbank Pixabay.de
                                     und dafür bedanke ich mich, bei allen unbekannten
                                             Fotografinnen & Fotografen, herzlich.


                                                                                  





Kommentare:

  1. Moin Gerda,
    so ist es mit den Geschmäckern und Ansichten.
    *Den enen sin Uhl is den annern sin Nachtigall*,
    leben und leben lassen.

    Ich kaufe mir eine Schirmmütze und meine Begleitung meint:
    damit willst du nicht ernsthaft laufen?
    Doch!

    Die Mütze ist sehr praktisch, der Schirm schützt meine Augen vor der tiefstehenden Sonne und kaschiert den ungefärbten Haaransatz ;) und ist chic!
    Das Forschen und Sinnieren überlasse ich gerne anderen, mache mir meine Gedanken und lebe...

    Es grüßt lieb in den Sonntagmorgen die Kelly


    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, liebe Kelly, du sagst es genau richtig: Leben und leben lassen heißt auch meine Devise, wenn mir mal eine Laus über die Leber gelaufen ist. Oder wenn manche Zeitgenossen nicht gut über mich gesonnen sind und abwärtig, teils mit Vorurteilen, über mich reden, dann halte ich es mit dem Zitat von Gottfried August Bürger (1747-1794):

    "Wenn dich die Lästerzunge sticht,
    so lass dir zum Troste sagen:
    Die schlecht'sten Früchte sind es nicht,
    woran die Wespen nagen."

    Das ist doch klaro, dass die Mütze in vielerlei Hinsicht ihren guten Zweck erfüllt, und hoffentlich besitzt du sie schon :-)!

    Hab Dank für deinen lieben Kommi und komm gut durch das angekündigte Winterwetter!

    Liebe Grüße Gerda


    AntwortenLöschen
  3. ... und meine Devise lautet:

    Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich`s völlig ungeniert!

    Lach ... und irgendwie fällt mir jetzt der Song von Queen ein ...
    https://www.songtexte.com/uebersetzung/queen/bicycle-race-deutsch-7bd61ae8.html

    Ein ganz liebes Grüße zu dir, liebes Schwälbchen,
    von dem Schwäbchen

    Ich denke sogar, dass Menschen mit Schwächen eher akzeptiert werden als die, wo alles perfekt scheint.

    AntwortenLöschen
  4. Danke, liebes Schwäbchen, dass du versuchst mir wieder Mut zu machen...
    Hihi, und Erhard Blanck sagt: "Wir Menschen seien Sternenstaub wie der Mond? Deshalb wünscht man auch so manchen dorthin."

    Aber dir, liebes Schwäbchen, wünsche ich Zeit, nach den Sternen zu greifen ... das ist eines von den wunderschönen Gedichten von Elli Michler.

    Herzliche Grüße aus dem Erzgebirgsvorland sendet dir das Schwälbchen

    P.S.: Es stimmt mich traurig, dass die heimischen Schwalben und andere Vogelarten immer weniger werden.
    Gründe für den Rückgang, welche ja allen bekannt sind, seien die Veränderungen in der Landwirtschaft und die sinkende Anzahl von Insekten.


    AntwortenLöschen
  5. ... ja, das ist für mich auch kaum zu ertragen, wie alles, was mit traurigen Nachrichten von Tieren zu tun hat. Das ist meine Achillesferse.

    Ja, so haben die Schwälbchen und Schwäbchen halt ihre Schwächen ... gell, Schwästerchen ... lach.

    Hab mir jetzt aus meiner alten Heimat Stollen bestellt. Wie schön, dass die Lieblingsbäckerei meiner Eltern aus Hohenstein-Ernstthal diesen Service anbietet und ich das auch noch entdeckt habe.

    Meine Vögelchen sind auch schon bestens mit Knödel versorgt und nehmen den Service dankbar an.

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ja, liebes Schwästerchen Schwäbchen, so ist das, die vielen grausamen Nachrichten, ob über Menschen oder Tieren, überschatten das Gemüt - und mit HS, wie bei dir, ist das besonders schlimm zu ertragen - aber du bist nicht allein :-)!

    Nach Hohenstein-Ernsthal - die Geburtsstadt von Karl May - dorthin hat's mich auch schon mal verschlagen.
    Und die Stollen von deiner Lieblingsbäckerei sind bestimmt lecker, aber auch die Annaberger Stollen, die ich genieße, sind durchaus nicht zu verachten.

    Wünsch dir eine schöne Zeit und denk dran, wenn's dir zu viel wird, mach die Schotten dicht, danach geht doch alles wieder viel besser!

    Sei liebevoll umarmt vom Schwälbchen :-)





    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Annaberg-Buchholz sind meine Kinder geboren. Kein Wunder, dass die Stollen dort auch gut schmecken ... hihi.
      Vielleicht versendet deine Bäckerei auch? Dann würde ich das kommendes Jahr mal probieren.

      Ich umärmel dich, liebes Schwälbchen!

      Löschen
  7. Liebes Schwäbchen,
    klar kannste den bestellen und zwar im Erzgebirge-Shop von Sven Ziller: Original Erzgebirger Butterstollen 1500 Gramm von Annaberger Backwaren für € 36,95 - Lieferung 30 Nov. - 3 Dez., wenn Sie Standardversand an der Kasse wählen.

    Das habe ich beim googeln gefunden und ich denke, dass das auch nächstes Jahr so klappen würde, aber Versandkosten von € 2,95 sind auch noch zusätzlich zu berappen.

    Bitte googel mal selber nach diesem Shop, vielleicht findest du ihn, das wäre schön.

    Lieben Abendgruß vom Schwälbchen

    AntwortenLöschen
  8. Vorsichtshalber muss ich noch hinzufügen, ob der Butterstollen wirklich schmeckt (hab Angst, dass er etwas trocken ist) dafür kann ich nicht garantieren, weil ich immer gerne den Mandelstollen bevorzuge.

    Komm gut durch den Tag, mein liebes Schwäbchen!

    AntwortenLöschen
  9. Bei soviel Schreiberei über Stollen bekommt man ja gerade richtig Hunger auf Stollen. Als es noch die DDR gab, bekamen wir auch jedes Jahr einen Stollen von dort. Mein Bruder lebte in der Nähe von Chemnitz der kannte einen Bäcker, der ihn noch in Handarbeit herstellte, nun ist da nichts mehr. Den Bäcker gibt es nicht mehr und mein Bruder lebt in Dresden und die Päckchen hin und her Schickerei hat aufgehört, lecker war der Stollen immer.
    Danke für dein Kompliment für meinen Schmetterlingspost
    liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank, liebe Naturwanderin Edith, für deinen überraschenden Besuch auf meiner Seite!
    Ach ja, Weihnachen ohne leckeren Stollen das geht gar nicht, außerdem gibt es eine Vielfalt von Rezepten bei der Stollenherstellung, die ein Bäckermeister meistens nur für sich behält.

    Dein Schmetterlingspost war unter den vielen schönen und wissenswerten Posts ein sogenannter Volltreffer! Hab Dank für dein hohes botanisches Wissen rund um Flora und Fauna, von dem man immer viel dazu lernen kann.
    LG Gerda

    AntwortenLöschen