Sonntag, 4. November 2018






                                               Abends, wenn es dunkel wird...



                                                                        Garten, Nacht, Laterne


                                                   Abends, wenn es dunkel wird,
                                              Und die Fledermaus schon schwirrt,
                                                      Gehn wir mit Laternen aus
                                                    In den Garten hinterm Haus
                                                 Und im Auf- und Niederwallen
                                                  Lassen wir das Lied erschallen:
                                                            Laterne, Laterne,
                                                     Sonne, Mond und Sterne.
   


                                                                           Lampionblumen


                                              Wie so lieblich aus dem Grün
                                             Fern und nah die Lichter glühn,
                                            Schimmern auf den hellen Steig,
                                          Spiegeln sich im schwarzen Teich;
                                            Rosig aus dem Dunkel leuchtet
                                             Manche Blume taubefeuchtet.
                                                    Laterne, Laterne,
                                               Sonne, Mond und Sterne.



                                                                        Nacht, Mond, Laterne


                                                   Plötzlich aus dem Wolkentor
                                                 Kommt der gute Mond hervor,
                                                 Wandelt seine Himmelsbahn
                                                 Als ein Haupt-Laternenmann,
                                                Leuchtet bei dem Sterngefunkel
                                              Lieblich aus dem blauen Dunkel.
                                                         Laterne, Laterne,
                                                  Sonne, Mond und Sterne.



                                                                        Mond, Einhorn Fabelwesen


                                                  Ei nun gehen wir nach Haus,
                                                     Blasen die Laternen aus,
                                                  Lassen Mond und Sternlein
                                                 Leuchten in der Nacht allein,
                                                 Bis die Sonne wird erwachen,
                                                 Alle Lampen auszumachen.
                                                         Laterne, Laterne,
                                                  Sonne, Mond und Sterne.


                                                   Text: Heinrich Seidel

                                                                  ~

                                      Das Laternenlied von Heinrich Seidel
                                        ist u.a. hauptsächlich Sankt Martin
                                               am 11.11.2018 gewidmet.

                                                                   ~






                                                  Die Sprache des Herzens,
                                                    ist die einzige Sprache,
                                                    die alle Völker unserer
                                                         Erde verstehen!

                                                  Horsr Bulla, dt.Dichter





                                                                               Wald, Nebel


                                                          In der Wehmut
                                                    wächst der neue Frühling. 

                                                             ~Beat Jan~ 


                                In diesem Sinne kommt alle gut durch den November! 


                                                                      ~


                                                             Betr.: Bildrechte 


                                Alle Fotos stammen von der Bilderdatenbank pixabay.de
                                    Dafür bedanke ich mich bei all den unbekannten
                                            Fotografinnen & Fotografen herzlich. 











 

Kommentare:

  1. wunderschön. Ich mag den Blog, können wir kooperationen haben, mehr können Siehier klicken.

    AntwortenLöschen
  2. Ein Gutteil November haben wir bereits geschafft...
    Liebe Gerda,
    bei all den Lichtern gestern musste ich arg auf den Weg achten, auch Kerzen blenden. Erfreulicherweise kam die Lichterkette zustande, alle Beteiligten waren überrascht. Es scheint erforderlich zu sein...
    Also zünden wir ein Lichtlein an!
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
  3. Liebste Kelly,
    ja, das stimmt, wir haben bald Mitte November und morgen am 11.11.um 11:11 Uhr beginnt auch die Narrenzeit.

    Helau, mir soll's recht sein: "Ist doch unsere zivilisierte Welt nur eine große Maskerade." -Arthur Schopenhauer

    Aber: "Niemand kann auf Dauer eine Maske tragen." -Seneca

    Liebe Kelly,
    schön, dass es mit der Lichterkette so gut klappt und alle Beteiligten sich darüber freuen :).

    Wünsch dir ein erholsames,schönes Wochenende!
    LG Gerda

    AntwortenLöschen
  4. Hach, liebes Schwälbchen,

    dein Eintrag ist sooooo stimmungsvoll. Wie ich solche Worte und Stimmungen liebe. Das ist wunderbar, vielen lieben Dank dafür!!!

    Bei mir bleibt es weiterhin ruhig. Nein, die neue Matratze hat damit nichts zu tun ... lach.
    Die Zeit ist einfach grad total ausgefüllt und den Rest fühl ich mich immer sehr müde, zumal der blöde Kopf keine Ruhe gibt.
    Aber keine Sorge ... ich komme schon klar! :-)))

    Ich hoffe, dir geht es gut, liebes Schwälbchen,
    fühl dich lieb umarmt
    vom Schwäbchen :-)

    AntwortenLöschen
  5. Mein liebes Schwäbchen Andrea von Morgentau,

    hab mich total gefreut, dass ich mit dem ausgewählten Laternenlied von Heinrich Seidel, deinen Nerv getroffen habe.

    Wenn dich wieder arge Kopfschmerzen und Sonstiges plagen tut, dann mach einfach die Schotten dicht, das ist doch die beste Wohltat für Körper und Geist. :-)

    Und wenn du traurig bist und dich abends verlassen fühlst, dann denk' daran: Freunde sind wie Sterne am Himmel: oft kann man sie nicht sehen, aber es ist gut zu wissen, dass es sie gibt.

    Hab eine gute Zeit liebes Schwäbchen und fühl dich gedrückt vom Schwälbchen, das immer an dich denkt. :-)

    AntwortenLöschen