Sonntag, 18. August 2019





                                      Philosophie der ringenden Menschlichkeit




                                                                             Foto: Pixabay

        
                                      Schon ein einziges Lied kann den Tag durchstrahlen,
                                           eine einzige Blume zum Träumen verleiten.



                                                                                 Foto: Pixabay

    
                                    Mit einem einzigen Baum kann ein Wald beginnen,
                                            mit einem einzigen Vogel der Frühling.



                                                                               Foto: Pixabay


                                   Schon ein einziges Lächeln kann eine Freundschaft
                                                             begründen,
                                        ein einziger Händedruck die Seele heilen.



                                                                               Foto: Pixabay



                              Schon ein einziger Stern leitet das Schiff auf dem Meer,
                                       schon ein einziges Wort umreißt das Ziel.




                                                                                  Foto: Pixabay



                               Schon eine einzige Wahlstimme kann das Land verändern,
                                      ein einziger Sonnenstrahl einen Raum erhellen.




                                                                            Foto: Pixabay


                                      Schon eine einzige Kerze vertreibt das Dunkle,
                                    schon ein einziges Lachen besiegt die Traurigkeit.




                                                                            Foto: Pixabay


                               Schon eine einzige Stimme kann die Weisheit verkünden,
                                          ein einziges Herz die Wahrheit erkennen,
                                              ein einziges Leben etwas bewirken
              
                                                      Du siehst, es liegt an dir!

              
                                                           Autor: Unbekannt


                                                                       ~


                                                         Appell an die Jugend




                                                                                     source


                                                     "Bitte seid Menschen"

                               Worte von  Holocaust-Überlebende Margot Friedländer:

                             "Ich spreche für alle, die man unschuldig umgebracht hat"

             Zeugnis abzulegen über das, was Menschen angetan wurde, ist für sie Pflicht:

                "Ich spreche nicht nur für die sechs Millionen Juden. Ich spreche für alle,
                  die man unschuldig umgebracht hat, politisch Verfolgte, Homosexuelle,
                             kleine Kinder, Roma, Sinti... Menschen haben es getan,
                                die Menschen nicht anerkannt haben als Menschen.

                   Und das ist etwas, was ich euch predige und sage: 'Seid Menschen'."

      Dass Antisemitismus sich heute in Deutschland wieder verstärkt bemerkbar macht,
                 hätte sich Margot Friedländer vor zehn Jahren nicht vorstellen können.
      Politikern sagt sie nun: "Eure Worte sind wunderbar, aber Taten - ihr müsst was tun."
                  Und an die Jugendlichen, denen sie begegnet, richtet sie die Warnung:

                               "So hat es damals angefangen. Seid vorsichtig!"


                                                             💬


                                               Applaus und Respekt!

            @Margot Friedländer: Danke für Ihren Beitrag zur Erinnerung und Ihren
                       unglaublichen Optimismus im Glauben an die Menschlichkeit.






                                                                                    Foto: Pixabay


                               Es würde viel weniger Böses auf Erden geben, wenn das Böse
                                      niemals im Namen des Guten getan werden könnte.

                                                   ~Marie von Ebner-Eschenbach~


                                       In diesem Sinne wünsche ich allen Besuchern
                                             schöne Spätsommertage - habt es fein :)




                                                                         ~




Kommentare:

  1. Liebe Schwalbe,
    ja, wie richtig deine Worte sind, es fängt immer alles klein und mit einem "Ding" an, wächst und dann wird es unkontrollierbar. Es heißt ja auch nicht umsonst: Wehret den Anfängen, da kann man meistens noch was steuern. Wir hatten sehr intensive Beziehungen zu Juden in Amerika, sie stammten hier aus Ihringen, nun leben sie leider nicht mehr. Aber sie hatten sich noch einmal aufgemacht, um Deutschland kennen zu lernen, das Land, dass sie als Kinder verlassen mussten. Sie stellten fest, es ist ein anderes geworden, hoffentlich behalten sie Recht.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Naturwanderin Edith,
    vielen lieben Dank, dass du zu dem Holocaust Horror Stellung genommen hast.
    Hoffe auch, dass mit dem Tod der letzten Holocaust-Überlebenden nicht das Leugnen beginnt - die Erinnerung an den Holocaust darf nie verblassen! Das Buch von Anne Frank habe ich auch gelesen, sie wurde nur 15 Jahre alt.
    Die Fotos und die dazugehörigen Beschreibungen auf deinem Naturblog, zuletzt das schöne Bild von dem bunten Schmetterling, sind immer so interessant und lehrreich, deshalb besuche ich deinen Blog immer gern.
    Wünsch dir einen schönen Abend!
    Liebe Grüße
    Gerda

    AntwortenLöschen
  3. Moin Gerda,
    auf Suche im Land der Sinnsprüche gewesen ;)!
    Dort kann ich mich auch immer verlieren und finden.

    Wehret den Anfängen, Rassismus und Antisemitismus sind allgegenwärtig und meine vorschnelle Zunge muss ich hüten - so und so.
    Seid Menschen!
    Handelt wie Menschen, es ist nicht einfach getan.
    Ehrlich zu sich selber sein, die dunklen Seiten der Seele erkennen und sich trotzdem lieben.
    Wie war es mit dem *Stern* der den Weg weist auf dem Meer der Möglichkeiten?
    Ich bin dankbar für jeden Lichtstrahl, jede Meditation und hilfreiche Hand.
    In diesem Sinne ganz liebe Grüße zu dir!
    Herzlichst Kelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Kelly,
      deine wahren Worte, ehrlich zu sich selbst sein, die dunklen Seiten der Seele erkennen und sich trotzdem lieben, haben mich sehr bewegt und fühle mich davon angesprochen.
      Ich werde immer versuchen, dass das Schlechte in mir niemals die Oberhand gewinnt, und du, liebe Kelly, und all die anderen lieben Blogger geben mir dabei Halt.
      Es heißt ja nicht umsonst: "Sage mir, mit wem du umgehst, so sage ich dir, wer du bist." -Goethe
      In diesem Sinne umärmel ich dich ganz lieb und wünsch dir wunderschöne Spätsommertage!
      Herzliche Grüße
      Gerda

      Löschen
  4. Ja, leider scheint sich oft das zu wiederholen, was wir schon überwunden glaubten. Dann fragt man sich, ob nun alles von vorn beginnt, warum der Mensch immer noch nicht lernen will.
    Ich glaube, weil er sich nicht ändert. Das Gute wird es immer schwer haben und immer kämpfen müssen, dies zu erhalten.

    Du hast wieder einen tollen Eintrag gestaltet, liebe Gerda, und auch die Kommentare dazu gefallen mir sehr.

    Ich wünsche dir einen guten Tag
    und sende viele liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Lob für den Beitrag, der mir nicht leicht gefallen ist, liebe Andrea.
      Margot Niederländer ist halt eine faszinierende Persönlichkeit.
      So ruhig, taktvoll, mahnend, das Gegenteil mit dem man so oft in Medien und Politik zugebomt wird.
      Hoffen wir, dass ihre mahnenden Worte niemals in Vergessenheit geraten und das Gute über das Schlechte die Oberhand behält.
      In diesem Sinne wünsche ich dir wunderschöne Spätsommertage!
      Ganz liebe Grüße
      Gerda

      Löschen
  5. Das sind wahre Worte.
    Besonders das Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach trifft es auf den Punkt.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  6. Danke für deinen lieben Kommentar, hab mich darüber sehr gefreut.
    Dein Blog "Ein Fachwerkhaus im Grünen" ist immer so schön und wissenswert.
    Wünsche dir & Loretta, in euren wundervoll renovierten Fachwerkhaus im Garten, dessen Baumeister du und Loretta selber seid, wunderschöne Spätsommertage!
    Liebe Grüße
    Gerda

    AntwortenLöschen